Anzeige

20. Geburtstag der Ausbildungsmesse:BA

Bamberger Ausbildungsmesse findet am 16. Oktober 2021 in der BROSE ARENA statt

FOTO: STADT BAMBERG / SCHRAUDNER

14.10.2021

Für viele Schülerinnen und Schüler ist kürzlich das letzte Schuljahr gestartet. Je näher der Schulabschluss rückt, desto intensiver beschäftigen sie sich mit der Frage, wie es nach dem erfolgreichen Abschluss weitergehen soll. Bei dieser nicht ganz so einfachen Entscheidung unterstützt die Bamberger Ausbildungsmesse die Absolventinnen und Absolventen der Region Bamberg schon seit 20 Jahren.

Während Corona-bedingt vielerorts Messen abgesagt oder rein digital durchgeführt wer den, haben sich die Veranstalter der Bamberger Ausbildungsmesse auch in diesem Jahr wieder dazu entschieden, die Messe in der BROSE ARENA stattfinden zu lassen. Der Erfolg des letzten Jahres gibt ihnen Recht: 1600 Besucherinnen und Besucher nahmen trotz erschwerter Bedingungen an der Ausbildungsmesse 2020 teil und tauschten sich mit den mehr als 50 Ausstellern aus. Auch 2021 können sich Besucherinnen und Besucher von 9 bis 17 Uhr bei den rund 120 Ausstellern zu den beruflichen Möglichkeiten informieren.

Das Interesse am persönlichen Kontakt ist bei Ausstellern und Besuchern gleicher maßen groß. Schülerinnen und Schüler haben während ihres Messebesuchs die Möglichkeit, sich einen umfangreichen Überblick über Ausbildungsmöglichkeiten zu verschaffen und erste Kontakte zu den ausbildenden Unter nehmen zu knüpfen. Auch Studierende, die sich nicht sicher sind, ob eine wissenschaftliche Laufbahn wirklich das Richtige ist, haben eben falls die Chance, sich mit beruflichen Perspektiven in der Region vertraut zu machen.


Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb sind sich sicher: „Die Ausbildungsmesse:BA stellt für Betriebe und Institutionen vor allem in den von Corona geprägten Zeiten eine einzigartige Gelegenheit dar, sich an einem Tag einer großen Zahl von Schülerinnern und Schülern als attraktiver Ausbildungs betrieb vorzustellen und über unterschiedliche Berufsbilder im Unternehmen zu informieren. Erste Kontakte zu schließen ist für beide Seiten sehr wertvoll: Ausbildungen leisten einen wichtigen Beitrag, dem seit Jahren herrschenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken, der durch die Corona-Krise weiter verschärft wurde.“

Viele Schülerinnen und Schüler prägen Karriereunsicherheiten, weswegen viele den Arbeitsbeginn aufschieben und sich erstmal für eine weiterführende Schule oder ein Studium entscheiden. Das hat Auswirkungen auf den Ausbildungsmarkt: Nach An gaben der Bundesagentur für Arbeit sind noch etliche Ausbildungsstellen unbesetzt. So kommen auf jeden Bewerber aktuell fast drei freie Ausbildungsplätze. Umso wichtiger ist es deshalb, potenziellen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern den direkten Kontakt zu den Unternehmen zu ermöglichen. Auf der Messe werden deshalb die Betriebe, die für 2021 noch freie Ausbildungsplätze haben, mit einem grünen Ballon gekennzeichnet sein.

Umfangreiches Hygiene- und Schutzkonzept

Allerdings gibt es auch dieses Jahr wieder spezielle Corona-Vorgaben, die bei einem Messebesuch beachtet werden müssen. Ein umfangreiches Hygiene- und Schutzkonzept sorgt dafür, dass sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sicher fühlen können. Für den Messebesuch gilt die 3G-Regel, d.h. alle Besucherinnen und Besucher müssen nach weisen können, dass sie entweder geimpft, genesen oder getestet sind.

Schülerinnen und Schüler sind aufgrund der regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuches vom Nachweis ausgenommen - die Vorlage eines aktuellen Schülerausweises ist ausreichend. Begleitpersonen haben die Möglichkeit, sich am Veranstaltungstag an der BROSE ARENA kostenlos (unter Vorlage des im Vorfeld gebuchten Eintrittstickets) testen zu las sen. Die Veranstalterin weist darauf hin, dass hierfür ausreichend Zeit einzuplanen ist. Ebenso gelten wieder Beschränkungen hinsichtlich der Besucherzahl. Der Einlass der Besucherinnen und Besucher wird bis zum 15.10.2021 um 18 Uhr über ein Online-Buchungssystem gesteuert und ist unter 9 Uhr unter www.ausbildungsmesse-bamberg.de aufrufbar ist. Dort gibt es auch eine Auflistung der ausstellenden Betriebe, einen Hallenplan sowie nähere Informationen zu den Testungen vor Ort. Der Messebesuch ist nur in einem Einbahnstraßensystem möglich. Besucherinnen und Besucher sollten sich deshalb vorab über den Hallenplan informieren, um das verfügbare Zeitfenster von 90 Minuten bestmöglich zu nutzen. Auf dem gesamten Messegelände gilt zum Schutz aller Messebeteiligten trotz Lockerungen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske im Außen- und Innenbereich sowie der Mindestabstand von 1,5 Metern. Der Eintritt ist wie jedes Jahr kostenfrei. bamberg, red