Anzeige

Jubiläumsfest: 140 Jahre Feuerwehr Zaubach

Das Jubiläum mit Fahrzeugweihe wird am Landjugendheim Unterzaubach gefeiert

Die Vorstandsmannschaft der Feuerwehr Zaubach im Jubiläumsjahr (von links): Oliver Baumgärtner (1. Kommandant), Laura Kolloch (Schriftführerin), Markur Korzendorfer (2. Kommandant und Jugendwart), Albert Korzendorfer (ehemaliger Jugendwart), Steffen Schmidt (Beisitzer), Winfried Baumgärtner (Ehrenvorsitzender), Christian Geißler (Kassier), Matthias Kummer (1. Vorsitzender), Harald Hempfling (Beisitzer) und Martin Baumgärtner (Stellvertretender Vorsitzender) sowie Jürgen Baumer (Gruppenführer). FOTO: PR

20.05.2022

Eigentlich sollte es bereits im Mai 2020 ein großes Fest in Zaubach geben. Die Planungen für das Jubiläum „55 Jahre Landjugend Zaubach & Kreisfeuerwehrtag“ waren bereits sehr weit gediehen, als Corona der Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung.

In diesem Jahr soll aber gefeiert werden – und zwar schon an diesem Wochenende, 21. und 22. Mai. Die Feuerwehr Zaubach feiert ihr 14o-jähriges Bestehen, außerdem wird das neue Feuerwehrauto eingeweiht, das vor zwei Jahren bestellt wurde. Für die Planung der Feiert wurde kein extra Festausschuss ins Leben gerufen, stattdessen haben sich Vorsitzender Matthias Kummer und sein Stellvertreter Martin Baumgärtner kräftig ins Zeug gelegt, um ein attraktives Festprogramm für die ganze Familie auf die Beine zu stellen.

Am Samstag geht’s los

Das Festprogramm beginnt am Samstag, 21. Mai, um 14 Uhr mit einem „Spiel ohne Grenzen“. Im Anschluss findet die Preisverleihung statt. Um 20 Uhr steigt der Partyabend mit der Band „Is doch woschd“.

Am Sonntag, 22. Mai, treffen sich die Feuerwehrleute um 8.30 Uhr und ziehen vor dem Gottesdienst Zug mit den Ortsvereinen und Fahnen in Begleitung des Pfarrers zur Kriegergedenkkapelle in Zaubach. Dort wird ein Kranz zum Gedenken der gestorbenen Kameraden niedergelegt. Um 9.30 Uhr findet der Gottesdienst mit Fahrzeugweihe statt. Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug wurde vor zwei Jahren von Vorsitzendem Matthias Kummer bei der Stadt Stadtsteinach beantragt. Die Kommandanten und Gruppenführer der Zaubacher Wehr haben in den vergangenen zwei Jahren viel Freizeit gepfert, um die passende Ausstattung zusammenzustellen. Am 1. April konnte das Fahrzeug bei der Firma Furtner & Ammer in Landau a.d. Isar abgeholt werden. Das Fahrzeug hat einen Wert von rund 120 000 Euro. Die Feuerwehr Zaubach ist nun noch besser ausgerüstet, um technische Hilfeleistung zu gewähren. Das neue Auto verfügt über ein Notstromaggregat, über ein Stativ und Beleuchtung, einen Flutlichtmast sowie eine Schmutzwasserpumpe, falls die Zaubach wieder einmal über ihre Ufer steigt.

Große Schauübung

Doch zurück zum Festprogramm: Ab 12 Uhr steht beim Mittagessen Sau am Spieß mit Klößen auf der Speisekarte. Ab 13 Uhr ist Familiennachmittag. Ein Hingucker wird sicherlich die Schauübung mit Unterstützung der Patenwehr aus Stadtsteinach und dem THW. Simuliert wird ein Auffahrunfall mit einer landwirtschaftlichen Zugmaschine. Und für die Kinder wird eine Hüpfburg aufgebaut. Zweiter Vorsitzender Martin Baumgärtner hat mit seinen fleißigen Kuchenbäckerinnen aus dem Dorf für jede Menge Abwechslung zur Kaffeezeit gesorgt. Musikalisch wird der Nachmittag von Werner Weiß im Festzelt ausgestaltet. Die Schirmherrschaft über die Festtage hat Stadtsteinachs Bürgermeister Roland Wolfrum übernommen.

Lebendiger und aktiver Verein

Die Feuerwehr gilt als früheste, lebendigste und mutigste Bürgerinitiative. Diese Definition trifft genau auf die Feuerwehr Zaubach zu. Wie wäre es um die Gemeinschaft in Ober- und Unterzaubach beschaffen, wenn es die Wehr nicht gäbe? 140 Jahre lang haben sich immer wieder Männer und Frauen freiwillig in den Dienst der Mitmenschen gestellt sowie ihre Zeit und Gesundheit zum Wohle und für den Schutz der Gemeinschaft eingebracht. Vorbildliche Kameradschaft und Einsatzbereitschaft für alle Notfälle zeichnen die Jubelwehr nach nunmehr 140 Jahren aus. Jeder Besucher und Gast wird in den kommenden Festtagen mit seinem Kommen auf das Festgelände am Landjugendheim in Unterzaubach die Wertschätzung unterstreichen, die er den Helfern entgegen bringt.

Es war im Februar 1877, als der Gemeindeausschuss Zaubach endlich der Aufforderung des königlichen Bezirksamtes Stadtsteinach von 1870 nachkam und den Kauf einer Löschmaschine samt Wagen von der Fabrik Jauck aus Leipzig nachkam. Sie wurde 1878 bezahlt und im Januar 1880 ausgeliefert.

Der Bau des ersten Zaubacher Feuerwehrhauses erfolgte ebenfalls 1878, und es wurde auch eine Feuerleiter gekauft. Die mangelhaft ausgebildete, bis dorthin vorhandene Pflichtfeuerwehr wurde 1882 durch die Freiwillige Löschgruppe ersetzt. Erster Kommandant war Johann Greßel, erster Vorsitzender Johann Deller. Die Löschwasserversorgung erfolgte aus 16 Brunnen und zwei Feuerweihern. Zusätzlich gab es Vorrichtungen zur Anstauung des Baches Zaubach. Erst der Bau der Wasserleitungen in Oberzaubach 1903 und in Unterzaubach 1908 brachte eine Besserung.