Anzeige

Antrieb für alle(s)

Elegant durch die Stadt oder dynamisch durch den Wald – für jeden Anspruch gibt es das passende E-Bike

FOTO: ANZE - STOCK.ADOBE.COM

28.03.2022

Der Trend zum Fahrradfahren nimmt nicht ab. Im Gegenteil: Im letzten Sommer hat der Fahrrad-, besonders der Elektro-Bike-Markt einen regelrechten Boom erlebt. Fahrräder und E-Bikes werden immer beliebter. Nun ist der Frühling da und somit mildere Temperaturen und die gesteigerte Motivation bei vielen, sich an der frischen Luft zu bewegen.

Wer sich nun dazu entscheidet, ein neues Fahrrad zu kaufen, steht erst einmal vor einem großen Dschungel von E-Bike-Typen, Modellen und Einsatzzwecken. Die Unterschiede und Besonderheiten erschweren es, für sich und seine Erfordernisse das richtige Fahrrad zu finden, da man bei dem großen Angebot schnell den Überblick verlieren kann.
    

Fachmarkt Gath

E-Citybike – perfekt für die Stadt

Wie der Name des Rades schon vermuten lässt, eignet sich ein Citybike perfekt für kurze bis mittlere Wege in der Stadt – ob zum Einkaufen, den Weg zur Arbeit oder in die Schule. Hier liegt der Fokus auf Komfort anstatt Geschwindigkeit. Durch einen bequemen Sattel, einen niedrigen Einstieg und einen ergonomisch geformten Lenker hat man eine aufrechte Sitzhaltung, bei der der Fahrspaß ebenso garantiert ist.

E-Mountainbike – für jedes Terrain

Wer wilde Offroad-Fahrten über Berge und Hügel, durch Matsch und Schlamm oder unstetes Gelände mag, ist mit einem Mountainbike bestens gerüstet. Mountainbikes sind sehr vielseitig, denn sie eignen sich für jeden Untergrund. Ob für steile Anstiege oder schnelle Abfahrten, durch die robuste Bauweise, den leistungsstarken Motor, griffige Bremsen, Federung und breitere Reifen ist sportliches Fahren problemlos in jedem Terrain möglich.

Das E-Rennrad – leicht und schnell

Das Rennrad ist perfekt für diejenigen, die lange Strecken mit großer Geschwindigkeit zurücklegen möchten. Die dünneren Reifen haben weniger Profil als andere Modelle, wodurch rasante Geschwindigkeiten schnell erreicht werden. Der aerodynamische Aufbau sowie die leichten Bauteile sorgen für Schnelligkeit auf der Straße – auch bei steileren Tourenabschnitten.

E-Gravel-Bike – das Rennrad fürs Gelände

Das schnelle Fahrrad für unbefestigtes Gelände: Ein Gravel Bike eignet sich sowohl für rasante Fahrweisen auf Asphalt als auch für Feld- und Schotterwege. Wer sich beim Fahrradkauf nicht sicher ist, ob ein Mountainbike oder ein Rennrad die beste Wahl ist, trifft mit einem Gravel Bike die richtige Entscheidung. Unabhängig kann man mit einem Gravel Bike auch während der Touren in abwechslungsreiches Gelände wechseln, flexibel reagieren und nach Lust und Laune entscheiden, ob man den angenehmen Radweg oder den steinigen Trampelpfad einschlägt.

E-Trekkingbike – der Allrounder

Das Trekkingbike vereint die Vorzüge aller Modelle in einem – jedoch mit Kompromissen. Der stabile Rahmen gewährleistet Fahrspaß bergauf und bergab, auf befestigten wie unbefestigten Wegen. Durch die aufrechtere Sitzposition ist es bequemer als ein Mountainbike, aber sportlicher als ein Citybike – perfekt also für Kurzstrecken, Tagesausflüge oder den Weg zur Arbeit. Auch längere Radreisen sind durch das Anbringen von Gepäcksystemen und dem dafür vorgesehenen stabilen Rahmen ohne Probleme und große Anstrengungen möglich.

Lastenrad – der Packesel unter den E-Bikes

Ohne Auto in der Stadt? Kein Problem! Mit einem Lastenrad lassen sich auch größere Besorgungen ohne große Anstrengung sicher nach Hause bringen. Je nach Modell und Hersteller können bis zu 250 Kilogramm zugeladen werden. Diverse Zubehörteile ermöglichen den Umbau für spezifische Zwecke. Beispielsweise bieten große Gepäckträger und Transportschalen jede Menge Stauraum, um allerlei Einkäufe ohne lästige Parkplatzsuche und Stau-Stress quer durch die Stadt zu chauffieren. Mit Kinder- und Babysitzen lässt sich das Rad im Nu in ein verkehrssicheres Transportmittel für die Kleinsten umfunktionieren, in dem der Familienhund ebenso genug Platz hat.  Tamara Keller