Anzeige

Franken – Wo Qualität zu Hause ist

Von gewachsenen Unternehmen, die sich über Jahre bewiesen haben, und Gütesiegeln als Orientierungshilfe

Franken – hier im Bild Kitzingen – hat weit mehr zu bieten als nur Genuss. FOTO: ARCHIV

1.05.2021

Was macht Franken aus? Natürlich fallen einem da sofort unsere regionalen Genussmittel wie Bier und Wein oder saisonale Highlights wie aktuell der Spargel ein. Es sind aber auch die gewachsenen Einzelunternehmen und mittelständischen Betriebe, die sich über Jahre einen Namen gemacht haben, die für höchste Qualität stehen und denen Franken ebenfalls einen Teil seines guten Rufs zu verdanken hat.

In Franken gibt es zahlreiche Familienunternehmen, teils in x-ter Generation. Sie sind nah dran am Kunden, kennen die örtlichen Bedingungen, haben die richtigen Kontakte und das gewachsene Gespür, auf das es oftmals ankommt. Diese Einzel- und mittelständischen Unternehmen sind nicht nur ein wesentlicher Teil der Wirtschaft, sie prägen auch unsere Gesellschaft und sind das Rückgrat der deutschen Volkswirtschaft.

Eine Firma, die sich in einer ländlichen Region wie Franken neu gründet und die es schafft, für mehr als ein Jahrzehnt zu bestehen, die hat bewiesen, dass sie das Zeug dazu hat, sich langfristig zu halten. Ihre Qualität, ihr Service, ihre Kompetenz hat die Kunden überzeugt.

Es ist dann oft die Mundpropaganda in kleinen Städten, die die hervorragende Qualität eines Unternehmens betont und weiter streut. „Eine Firma, auf die man sich verlassen kann“, heißt es dann. Oder: „Die kann ich wärmstens weiterempfehlen.“

Gütesiegel als Hilfestellung

Heutzutage dienen beim Einkauf oder bei der Auswahl eines Unternehmens oft auch Gütesiegel als Orientierungshilfe. Nicht nur Lebensmittel, auch viele andere Produkte und auch Dienstleistungen werden anhand ihrer Qualität gemessen. Bei den Gütesiegeln, Gütezeichen oder Qualitätssiegeln handelt es sich um grafische oder schriftliche Kennzeichnungen mit Wiedererkennungswert. Sie stehen nicht nur für die Qualität eines Produkts, sondern zeichnen auch den Hersteller als besonders vertrauenswürdigen Anbieter aus. profilieren.

Die Vielfalt der Labels ist groß – aber unterscheidbar. Neben renommierten, funktional orientierten Prüfzeichen von wissenschaftlich-technischen Instituten wie TÜV, VDE oder GS als auch Test-Labels von prüfenden Stiftungen und Zeitschriften, dreht sich bei Lebensmittel-Gütezeichen viel um verträgliche Inhalte, ordentliche Herstellung und nachvollziehbare Herstellungsorte. Produkte mit Öko-Label zum Beispiel sind besonders umweltschonend hergestellt, ihre Inhaltsstoffe sind wenig oder gar nicht schadstoffbelastet oder/ und sie sind samt Verpackung besonders verträglich zu entsorgen.

Lokaler Konsum verspricht zur vertrauten Verlässlichkeit kurze Wege. Damit Verbraucher auch außerhalb von Erzeugerhöfen lokale Produkte kaufen und sich deren Herkunft wirklich sicher sein können, gibt es Regional- oder Herkunftszeichen. In Bayern zum Beispiel das staatliche Label „Geprüfte Qualität Bayern“,„Geprüfte Qualität Franken“ oder das Bayerische Bio-Siegel, für das der Bayerische Staat oberste Verantwortung trägt und die Regeln festlegt. Nina Grötsch/Annette Gropp