Anzeige

Auf geht’s zur Blaicher Kerwa 2022 mit dem Kulmbacher Oldtimertreffen!

Vom 24. bis 26. Juni gibt’s im Kulmbacher Mönchshof fränkische Schmankerln, Live-Musik und süffige Biere

Vom 24. bis 26. Juni ist Blaicher Kerwa. FOTO: JÜRGEN SCHEIBE

20.06.2022

Sie gehört zweifelsohne zu den traditionsreichsten Veranstaltungen in Kulmbach: die Blaacher Kerwa. Älter als das Bierfest und das Altstadtfest, ist die Blaicher Kerwa fester Bestandteil des traditionellen Kulmbacher Feste-Reigens. Zur Feier der Tage hat sich der Kulmbacher Mönchshof mit Mönchshof-Bräuhaus, dem Biergarten und den Museen herausgeputzt – jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. Für Getränke und Speisen ist bestens gesorgt.

Schneider Elektro, Motoren, Pumpencenter

Kirchweihspezialitäten

Am Freitag dürfen sich die Kerwa-Besucher auf Kirchweihspezialitäten wie Schlachtschüssel, Blut- und Leberwürste und Saure Lunge freuen. Außerdem gibt es an allen Tagen Bratwürste vom Rost von der Metzgerei Ohnemüller.

Am Samstag gibt es Sau am Spieß, süffige Biere und Live-Musik mit „Scheinheilig Fränggisch“. Am Sonntag findet das große Oldtimer-Treffen auf dem Mönchshof Gelände statt. Dieses Jahr – zum Jubiläum – wird es im Brauereihof Livemusik geben, die mit zeitgenössischen Oldies noch mehr Stimmung machen wird. Auch die Oldtimerbusse von Meister Bär Hotels sind wieder vor Ort, und soweit möglich, wird es damit auch Stadtrundfahrten geben. Für die Besucher gibt es einen Querschnitt von über 100 Jahren Automobilgeschichte zu sehen. Der Vorstand und die Mitglieder vom Oldtimer Stammtisch Kulmbach freuen sich darauf, endlich wieder Gastgeber für die Oldtimerfreunde sein zu dürfen.

Am 26. Juni findet auf dem Mönchshof-Gelände das 25. Kulmbacher Oldtimer-Treffen statt. FOTO: PR
Am 26. Juni findet auf dem Mönchshof-Gelände das 25. Kulmbacher Oldtimer-Treffen statt. FOTO: PR
Die Mönchshofbrauerei im Jahr 1926. Repro: Siegfried Nitsche
Die Mönchshofbrauerei im Jahr 1926. Repro: Siegfried Nitsche

Die Blaich und die Mönchshofbrauerei

Der Ort wurde 1423 als „Blaich“ erstmals urkundlich erwähnt und birgt Geschichte, wie kein anderer Ort in Kulmbach. Die Geschichte der „Mönchshofbräu“ beginnt erst im Jahr 1885, auch wenn möglicherweise schon viel früher ein Brauhaus auf dem klösterlichen Gelände stand. Ein besonderes Jahr in der Braugeschichte ist 1984. Die Reichelbrauerei erwarb die Aktienmehrheit an der Mönchshofbrauerei. Nach und nach wurde die Brautätigkeit eingestellt und 1997 dampfte der letzte Sud in der Mönchshofbrauerei. Als Marke „lebt“ das gute Mönchshofbier fort. Die Verlegung der Brautätigkeit in die Lichtenfelser Straße bedeutete aber nicht das Ende der Brautätigkeit in der Hofer Straße.

Im Jahr 1994 wurde das Bayerische Brauereimuseum in den Räumen der alten Mönchshofbrauerei eingerichtet. Im Zuge einer Erweiterung wurde auch eine Lehr- und Versuchsbrauerei eingebaut und seit 2001 wird in einem gläsernen Sudkessel ein schmackhaftes Museumsbier hergestellt. Mit der Eröffnung des Bäckereimuseums (2008), des Museumspädagogischen Zentrums (2012) und dem Deutschen Gewürzmuseum (2015) ist auf dem Gelände der ehemaligen Mönchshofbrauerei eine beeindruckende Museumslandschaft entstanden.