Anzeige

Von maritim bis klassisch-modern

Die Auswahl der Badeinrichtungsstile ist groß

FOTO: XTRAVAGANT/STOCK.ADOBE.COM

19.07.2021

Egal ob maritim, mediterran, orientalisch, retro oder klassisch-modern: Bei der Einrichtung des Bades sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die verschiedenen Einrichtungsstile spiegeln zudem den Charakter und die Vorlieben der Bewohner wider. Für jeden Geschmack gibt es den passenden Stil und ein Fachgeschäft vor Ort, das die Wünsche umsetzt.

Landhaus

Wer es behaglich und komfortabel mag, für den ist das Landhaus-Bad genau richtig. Natürliche, helle Farbtöne an den Wänden und Böden sowie vereinzelt florale Muster wirken dezent und doch verspielt. Beleuchtungselemente in einem warmen Licht, natürliches Holz und Gebälk oder auch Fliesen in Holzoptik sorgen für Behaglichkeit. Dazu passen auch Keramik, Naturstein, Kiesel oder Textilien aus raueren Materialien. Sanitärobjekte mit runden Formen unterstreichen den Einrichtungsstil.


Maritim – wie ein Tag am Meer


Im maritimen Badezimmer genießt man Urlaubsatmosphäre pur. Der Einrichtungsstil wirkt ruhig und aufgeräumt – besonders durch die großen Weißflächen und hellen Pastellfarben an den Wänden. Hier eignen sich vor allem Blau, Türkis oder Grün für das maritime Flair. Alles was natürlich wirkt oder den Bezug zum Wasser liefert, passt ins maritime Bad: helles Holz, Naturstein, Flusskiesel oder auch Glas.

Mediterran

Warm und erdig, gleichzeitig aber auch leuchtend und verspielt ist das mediterrane Bad. Natürliche Materialien wie Oliven-, Pinien- und Walnussholz, Naturstein und vor allem Terrakotta sorgen für die warme Note. Farben in Azur oder Türkis erinnern an das Meer und setzen Akzente. Runde Aufsatzwaschbecken auf einem matten Waschtisch sowie eine frei stehende Badewanne passen zum Einrichtungsstil.

Orientalisch

Exotisch, glänzend, bunt und verspielt ist das orientalische Badezimmer. Die einzelnen Elemente fügen sich perfekt zusammen und versetzen den Benutzer in das Morgenland. Ähnlich wie im mediterranen Bad treffen warme auf leuchtende Farben. Muster, Mosaike und Ornamente passen perfekt dazu. Beruhigend wirken dunkles Holz und Goldtöne. Für Stimmung sorgen indirekte Beleuchtung, Laternen und Kerzen.

Retro

Retro bedeutet nicht gleich altbacken: Das Retrobad kombiniert moderne Elemente mit Althergebrachtem. Alte Möbel werden wiederaufbereitet, neue Objekte setzen den Kontrast dazu. Ein Mix aus allem macht den besonderen Charakter dieses Bades aus.

Klassisch-modern

Das klassische Badezimmer ist vor allem zweckmäßig und geradlinig und wohl das meistgebaute Standardbad in Deutschland. Gedeckte Farben, glänzende Oberflächen und einzelne Lichtelemente sind hier vertreten. Die Ausstattung ist eher funktional, einzelne Akzente wirken aber edel. Das können Metallarmaturen, eine große Regendusche oder ein besonderer Fliesenspiegel sein.

Urban

Das urbane Badezimmer kommt ohne viel Schnickschnack aus. Auch auf Farben wird weitestgehend verzichtet: Schwarz, Weiß und Grau reichen vollkommen aus. Schlicht, aber trotzdem hochwertig soll es sein. Großformatige Fliesen unterstreichen den urbanen Look, auf Dekoelemente wird weitestgehend verzichtet. Was die Ausstattung und die Beleuchtung angeht, darf es aber vom Feinsten sein: Hightech ist hier ein Muss.

Industrial

Industriell wirkende Badezimmer werden häufig von Männern bevorzugt. Sie sind eher geradlinig und dunkler gehalten, ohne viele Badtextilien oder Dekoelemente – manche erinnern gar an eine alte Fabrikhalle. Töne in Grau, Braun oder Schwarz passen zu Schränken und Leuchten aus Metall. Dunkles Holz sowie Betonböden oder -waschtische wirken maskulin und clean. Bei der Ausstattung eignen sich eckige Formen am besten.

die-badgestalter.de/ deavita.com/Sina Kemnitz